• GN: Tiere um uns (R)
  • Valentin Helling (CDHS)
  • 19.06.2023
  • R (Regelstandard)
  • 5, 6
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Was ver­steht man unter der Sys­te­ma­tik der Tiere?
3 / 3
Lösung
Ziel der bio­lo­gi­schen Sys­te­ma­tik ist die Ord­nung der Le­be­we­sen nach ihrer stam­mes­ge­schicht­li­chen Ver­wandt­schaft. Es wird nach ein­deu­ti­gen Merk­ma­len un­ter­schie­den.
2
Sortiere nach Gruppen innerhalb der Systematik und beginne mit Wirbeltieren.
(1-7)
2 / 2
  • 1
    Wirbeltiere (1)
  • 4
    Mit Kiefer
  • 2
    Wechselwarme Tiere
  • 7
    Bachforelle
  • 5
    Knochenfische
  • 6
    Lachsartige
  • 3
    Fische
3
Nenne drei Merk­ma­le von Kno­chen­fi­schen.
3 / 3
  • Skelett
  • Flossen
  • Schwimmblase
4
Welche Gruppe von Fischen kommt bei uns am häufigsten vor?
2 / 2
5
Er­klä­re, wozu Kno­chen­fi­sche eine Schwimm­bla­se haben.
3 / 3
Lösung
Kno­chen­fi­sche haben eine Schwimm­bla­se, um en­er­gie­scho­nend den Schwe­be­zu­stand im Was­ser steu­ern zu kön­nen.
6
Skiz­zie­re die Rü­cken­flos­se einer Bach­fo­rel­le und be­schrif­te ihre we­sent­li­chen Be­stand­tei­le.
3 / 3
Lösung
Flos­sen­strah­len (Weich­strah­len)
Flos­sen­haut
7
In­wie­fern un­ter­schei­det sich die Rü­cken­flos­se eines Fluss­bar­sches von der Rü­cken­flos­se einer Bach­fo­rel­le?
1 / 1
Lösung
Der Fluss­barsch hat an der Rü­cken­flos­se Hart­strah­len.
8
Nenne je­weils drei hei­mi­sche karp­fen­ar­ti­ge (Cypri­ni­den) und lachs­ar­ti­ge (Sal­mo­ni­den) Fi­sche.
6 / 6
Lösung
Cypri­ni­den: Karp­fen, Barbe, Rot­fe­der, Rotau­ge, Hasel, Bras­se, Döbel, ...
Sal­mo­ni­den: Bach­fo­rel­le, Re­gen­bo­gen­fo­rel­le, Lachs, Äsche, Saib­lin­ge, ...
9
Was sind Zei­ger­tie­re?
3 / 3
Lösung
Man­che Tiere (und auch Pflan­zen) kom­men in ihren Le­bens­räu­men nur unter be­stimm­ten Be­din­gun­gen vor. So kann das Vor­kom­men von Tie­ren im Öko­sys­tem Fluss z.B. dar­über Auf­schluss geben, wie es um die Was­ser­qua­li­tät be­stellt ist. Diese Tiere nennt man dann Zei­ger­tie­re.
10
Nenne mind. ein Zei­ger­tier der Gü­te­klas­se I in der Wutach.
Was ver­rät dir die­ses Tier, wenn du es fin­dest?
2 / 2
Lösung
Fluss­krebs, Viel­au­gen­stru­del­wurm, Drei­ecks­kopfstru­del­wurm, Kö­cher­flie­gen­lar­ve, Stein­flie­gen­lar­ve, Lidmü­cken­lar­ve, Ein­tags­flie­gen­lar­ve, Li­bel­len­lar­ve, Ha­ken­kä­fer
11
Wie hei­ßen diese bei­den Fi­sche?
2 / 2

Äsche

Zander

12
Nenne die Kör­per­for­men fol­gen­der ein­hei­mi­scher Fi­sche.
2 / 2
  • Fo­rel­le: Torpedoform
  • Hecht: Pfeilform
  • Karp­fen: Hochrückige Form
  • Aal: Schlangenform
13
Lies zu­nächst die Info-​Box und be­ant­wor­te dann die Frage.
Warum hat der Lachs - wie alle Sal­mo­ni­den - eine Tor­pe­do­form? Er­klä­re, warum diese Kör­per­form für den Lachs be­son­ders ge­eig­net ist - ins­be­son­de­re in Hin­sicht auf seine lange Wan­de­run­gen.
3 / 3
Info-​Box

Der Lachs wächst in strö­mungs­rei­chen Flüs­sen auf. Mit spä­tes­tens zwei Jah­ren ver­lässt er sei­nen Ge­burts­ort in Rich­tung Meer und wan­dert bis zu den Küs­ten Grön­lands. Nach zwei bis drei Jah­ren in die­sen nah­rungs­rei­chen Ge­wäs­sern tritt der Lachs wie­der die lange und be­schwer­li­che Wan­de­rung an seine Ge­burts­stät­te an, um zu lai­chen.

Lösung
Die Tor­pe­do­form eig­net sich in­be­son­de­re um Strö­mun­gen (in schnell­flie­ßen­den Ge­wäs­sern) wenig Wi­der­stand zu bie­ten. Somit spart der Lachs kost­ba­re En­er­gie.
14
BO­NUS­PUNK­TE (max. 6 Punk­te mög­lich)
Ordne fol­gen­de hei­mi­schen Fi­sche in die Sys­te­ma­tik ein.

Name

Überklasse

Klasse

Ordnung

Bachneunauge

Kiefernlose

Rundmäuler

Neunaugen

Spiegelkarpfen

Mit Kiefer

Knochenfische

Cypriniden

Hecht

Mit Kiefer

Knochenfische

Esociforme

Äsche

Mit Kiefer

Knochenfische

Salmoniden

Du hast von 35 Punkten erreicht (bestanden bei 29 Punkten).
x