• Präteritum
  • Stüer
  • 21.07.2020
  • Deutsch
  • Sprachwissen
  • M
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Mila
    „Hey Tim, ich möchte gerne einen Brief an meine Freundin schreiben und ihr erzählen, was ich hier schon alles erlebt habe. Aber irgendwie hört es sich komisch an..."
    Tim
    „Hast du denn die richtige Zeitform verwendet, Mila? Wenn du etwas aufschreibst, das schon passiert ist, verwendest du das Präteritum."
    Mila
    „Präteritum? Schon wieder so ein komisches Wort.
    Was ist das?"
    Tim
    „Das ist die einfache Vergangenheit.
    Warte, ich erkläre es dir..."
    Präteritum
    1. Das Präteritum sagt, was in der Vergangenheit geschehen ist.
    2. Es wird beim Schreiben von Texten benutzt.
    3. Es gibt starke und schwache Verben. Schwache Verben bilden das Präteritum mit Wortstamm + t + Endung.
    4. Bei starken Verben wird zusätzlich der Vokal im Wortstamm verändert. Ein Beispiel: Aus "wir gehen" wird z.B. "wir gingen", aus "wir trinken" wird "wir tranken".

    Schwache Verben:

    Starke Verben:

    Mila

    lernte

    einen Brief zu schreiben.

    Tim

    ging

    gestern in die Schule.

    Wortstamm + t + Endung

    Personal-pronomen

    Wort-stamm

    t

    Endung

    ich

    lern

    t

    e

    du

    lern

    t

    est

    er, sie, es

    lern

    t

    e

    wir

    lern

    t

    en

    ihr

    lern

    t

    et

    sie

    lern

    t

    en

    Schlaubergerwissen: Die Buchstaben

    a, e, i, o, u, ä, ö, ü werden Vokal genannt (=Selbstlaut).