• Präteritum
  • cora.preiser
  • 21.07.2020
  • Deutsch
  • Schreiben
  • M
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Präteritum

    Das Präteritum ist die einfache Vergangenheit und wird beim schriftlichen Erzählen verwendet.

    Das bedeutet, wenn du eine Geschichte aufschreibst, dann stehen die Verben in der

    einfachen Vergangenheit

    Einige Beispiele für Verben in der einfachen Vergangenheit:

    Er hörte Radio.

    Ich hatte Schluckauf.

    Meine Oma gewann im Lotto.

    Es gab noch keine Fernseher und keine Computer.

    Das war ein ganz besonderer Tag.

    Es gibt  auch einige Signalwörter, die deutlich zeigen, dass die Geschichte in der Vergangenheit spielt, z.B.:

    Früher hörte er Radio
    Ich hatte vorhin Schluckauf.
    Meine Oma gewann letztens Jahr im Lotto.
    Damals gab es noch keine Fernseher und keine Radios.
    Gestern war ein ganz besonderer Tag.

    Schwache und starke Verben

    Im Präteritum kann man zwei Arten von Verben unterscheiden:

    1  Schwache Verben mit der Endung -te

    Ich kochte                                                Er malte                                              es schaute

    Schwache Verben werden auch regelmäßige Verben genannt.

    2   Starke Verben, die den Vokal der Grundform (=Infinitiv) ändern:

    gehen –>ging                     lügen –> log               sitzen  –> saß               denken –>dachte

    Starke Verben werden auch unregelmäßige Verben genannt.