• Die Wirtschafts- und Währungsunion
  • Jenny.Braun
  • 14.09.2023
  • WBS
  • M (Mindeststandard), R (Regelstandard)
  • Gelingensnachweis
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Be­ant­wor­te die fol­gen­den Fra­gen.
  • Was ver­steht man unter dem Be­griff Kon­ver­genz­kri­te­ri­en ?
  • Nenne 2 der 4 Kon­ver­genz­kri­te­ri­en und er­läu­te­re diese
Lösung1
Be­ant­wor­te die fol­gen­den Fra­gen.
Kon­ver­genz­kri­te­ri­en sind Vor­aus­set­zun­gen, die ein Staat er­fül­len muss, um den Euro ein­füh­ren zu kön­nen.

- Preis­sta­bi­li­tät: Die In­fla­ti­ons­ra­te darf nicht mehr als 1,5 Pro­zent­punk­te über der­je­ni­gen der drei preis­sta­bils­ten Mit­glieds­län­der der Eu­ro­päi­schen Union lie­gen
- Haus­halts­vor­ga­ben: Das jähr­li­che öf­fent­li­che De­fi­zit soll­te grund­sätz­lich nicht mehr als 3 %, der öf­fent­li­che Schul­den­stand nicht mehr als 60 % des Brut­to­in­lands­pro­dukts be­tra­gen
- Ähn­li­che Zins­sät­ze: Die lang­fris­ti­gen No­mi­nal­zins­sät­ze dür­fen nicht mehr als zwei Pro­zent­punk­te über den ent­spre­chen­den Zins­sät­zen der drei preis­sta­bils­ten Mit­glieds­län­der der Eu­ro­päi­schen Union lie­gen
- Wechselkurs-​Stabilität: Der Bei­tritts­kan­di­dat muss min­des­tens zwei Jahre am „Wech­sel­kurs­me­cha­nis­mus II“ teil­ge­nom­men haben. Dabei darf der Wech­sel­kurs der ei­ge­nen Wäh­rung nicht star­ken Schwan­kun­gen ge­gen­über dem Euro aus­ge­setzt ge­we­sen sein
2
Über­prü­fe an­hand des Kon­ver­genz­be­richts der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank 2022, in­wie­weit Polen den Kon­ver­genz­kri­te­ri­en ent­spricht. Be­grün­de deine Ent­schei­dung.

Der öf­fent­li­che Fi­nan­zie­rungs­sal­do Po­lens lag 2021 deut­lich un­ter­halb des Defizit-​Referenzwerts von 3 Pro­zent und die Schul­den­quo­te un­ter­halb des Re­fe­renz­werts von 60 Pro­zent. Im April 2022 be­trug der Zwölf­mo­nats­durch­schnitt der In­fla­ti­ons­ra­te in Polen 7,0 Pro­zent bei einem Re­fe­renz­wert für das Preis­sta­bi­li­täts­kri­te­ri­um von 4,9 Pro­zent. Der pol­ni­sche Zloty nahm im zwei­jäh­ri­gen Be­ob­ach­tungs­zeit­raum vom 26. Mai 2020 bis zum 25. Mai 2022 nicht am WKM II teil, son­dern wurde in einem Re­gime fle­xi­bler Wech­sel­kur­se ge­han­delt. Der Wech­sel­kurs des pol­ni­schen Zloty in Re­la­ti­on zum Euro wies im Re­fe­renz­zeit­raum im Schnitt eine re­la­tiv hohe Vo­la­ti­li­tät auf (re­la­tiv hohe Schwan­kun­gen). Im Re­fe­renz­zeit­raum von Mai 2021 bis April 2022 lagen die lang­fris­ti­gen Zin­sen in Polen bei durch­schnitt­lich 3,0 Pro­zent bei einem Re­fe­renz­wert für das Zins­kri­te­ri­um von 2,6 Pro­zent.



vgl. Eu­ro­päi­sche Zen­tral­bank (2022). Kon­ver­genz­be­richt, Juni 2022. <https://www.ecb.eu­ro­pa.eupubcon­ver­gencehtml/ecb.cr202206~e0fe4e1874.de.html//>

Kann Polen der Wäh­rungs­uni­on bei­tre­ten?

Be­grün­dung:

Lösung2
Über­prü­fe an­hand des Kon­ver­genz­be­richts der Eu­ro­päi­schen Zen­tral­bank 2022, in­wie­weit Polen den Kon­ver­genz­kri­te­ri­en ent­spricht. Be­grün­de deine Ent­schei­dung.
Polen er­füllt nicht alle Kon­ver­genz­kri­te­ri­en.

- Haus­halts­dis­zi­plin: er­füllt, da das jähr­li­che öf­fent­li­che De­fi­zit nicht mehr als 3 %, der öf­fent­li­che Schul­den­stand nicht mehr als 60 % des Brut­to­in­lands­pro­dukts be­tra­gen

- Preis­sta­bi­li­tät: nicht er­füllt, da die In­fla­ti­ons­ra­te nicht mehr als 1,5 Pro­zent­punk­te über der­je­ni­gen der drei preis­sta­bils­ten Mit­glieds­län­der der Eu­ro­päi­schen Union lie­gen darf. Sie je­doch mit 7,0 Pro­zent den Re­fe­renz­wert von 4,9 Pro­zent über­steigt

- Wech­sel­kurs­sta­bi­li­tät: nicht er­füllt, da der Bei­tritts­kan­di­dat min­des­tens zwei Jahre am „Wech­sel­kurs­me­cha­nis­mus II“ teil­neh­men muss, was hier nicht der Fall ist. Dabei darf der Wech­sel­kurs der ei­ge­nen Wäh­rung nicht star­ken Schwan­kun­gen ge­gen­über dem Euro aus­ge­setzt ge­we­sen sein

- Ähn­li­che Zins­sät­ze: nicht er­füllt, da die lang­fris­ti­gen No­mi­nal­zins­sät­ze nicht mehr als zwei Pro­zent­punk­te über den ent­spre­chen­den Zins­sät­zen der drei preis­sta­bils­ten Mit­glieds­län­der der Eu­ro­päi­schen Union lie­gen dür­fen. Die lang­fris­ti­gen Zin­sen in Polen lagen bei durch­schnitt­lich 3,0 Pro­zent bei einem Re­fe­renz­wert von 2,6 Pro­zent.
x