• Was ist Nature Journaling?
  • Isabel Derichs (CDHS)
  • 07.02.2024
  • Bildende Kunst
  • M (Mindeststandard)
  • 5, 6, 7, 8
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Eine ex­ak­te De­fi­ni­ti­on des Na­tu­re Jour­na­ling ist schwie­rig. Doch man kann auf viele Wei­sen be­schrei­ben, wofür es da ist und wie es auf­ge­baut ist. Fol­gen­des sind die Kern­ele­men­te.

Er­le­ben und Wahr­neh­men

Beim Na­tu­re Jour­na­ling geht man raus in die Natur und be­ob­ach­tet. Man nimmt die Um­ge­bung wahr, nimmt sich Zeit, er­lebt und ent­deckt.

Neu­gier­de

Neu­gier­de ist beim Na­tu­re Jour­na­ling total wich­tig! Na­tu­re Jour­na­ling lebt durch und för­dert Neu­gier­de. Neues zu ent­de­cken, sich De­tails und Zu­sam­men­hän­ge genau an­zu­se­hen und Fra­gen zu stel­len - das ist ein Kern des Na­tu­re Jour­na­ling!

Do­ku­men­ta­ti­on

Die Do­ku­men­ta­ti­on des­sen, was man sieht und er­lebt und fühlt, ist im Er­geb­nis dein Na­tu­re Jour­nal. Die Do­ku­men­ta­ti­on ist we­sent­li­cher Be­stand­teil des Pro­zes­ses.

Krea­ti­vi­tät

Jedes Na­tu­re Jour­nal sieht an­ders aus. Es ist deine Do­ku­men­ta­ti­on. Ob du dabei mehr Worte, Zah­len oder Bil­der ver­wen­dest, ist kom­plett dir über­las­sen. Lass dei­ner Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf.

Na­tur­ver­bun­den­heit

Das Jour­na­ling för­dert die Ver­bun­den­heit mit der Natur. Da­durch, dass man sich Struk­tu­ren der Natur ganz genau an­sieht, sich an­fängt zu wun­dern und noch näher zu be­trach­ten, ent­steht eine tie­fe­re Ver­bun­den­heit.

x