• Glaubensbekenntnis
  • MNWeG
  • 21.03.2022
  • Religion
  • R (Regelstandard)
  • 5, 6
  • Einzelarbeit
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Lies dir das christliche Glaubensbekenntnis durch. Markiere Stellen, die du nicht verstehst mit einem ? und kläre sie gemeinsam in der Gruppe.

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige (katholische / christliche) Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben. Amen.

*

*

    diese Stelle unterscheidet sich bei katholischen und evangelischen Christen

2
Unterstreiche das für dich persönlich wichtigste Wort (bzw. die wichtigste Zeile) farbig.
3
An was glauben die Christen? Und was könnte mit eingeborener Sohn gemeint sein?
Notiere in Stichpunkten.
Christen glauben an Gott, Jesus und den Heiligen Geist. Gott wird dabei als Vater bezeichnet und Jesus als sein Sohn, der auferstanden ist.
Eingeborener Sohn bedeutet, dass Jesus Christus der einzig-geborene ist: Gott ist der alleinige Vater von Jesus, Jesus ist umgekehrt sein einziger Sohn. Damit wird die besondere Verbindung und die wichtige Rolle von Jesus betont. Er nimmt unsere Sünden auf sich.

Lies die wichtigsten Gebete der Muslime (1 und 2) und Juden (3).

1

1


Im Namen Gottes, des Gnädigen,

des Barmherzigen.

Lob sei Gott, dem Herr der Welten,

dem Gnädigen, dem Barmherzigen,

dem Herrscher am Tag des Gerichts.

Dir dienen wir und dich

bitten wir um Hilfe.

Zeige uns den richtigen Weg,

den Weg derer, denen Du Gutes gegeben hast und nicht derer,

auf die Du zornig bist und die

den falschen Weg gehen.

2

2

„Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Gott selbst gibt und ich bezeuge, dass Mohammed der Gesandte Gottes ist."

Schahada

(Glaubensbekenntnis der Muslime)

Sure 1, Verse 1-7

3

3

Höre, Israel! Der HERR, unser Gott, der HERR ist einzig.

Darum sollst du den HERRN, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.

Und diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen.

Du sollst sie deinen Kindern wiederholen. Du sollst sie sprechen, wenn du zu Hause sitzt und wenn du auf der Straße gehst, wenn du dich schlafen legst und wenn du aufstehst.

Du sollst sie als Zeichen um das Handgelenk binden. Sie sollen zum Schmuck auf deiner Stirn werden.

Du sollst sie auf die Türpfosten deines Hauses und in deine Stadttore schreiben.

Der HERR, unser Gott, der HERR ist einzig.

Darum sollst du den HERRN, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.

Schma' Israel (5. Mos 6,4 ff.)


4
Vaterunser, Glaubensbekenntnis, 1. Sure, Schahada und Schma' Israel:
Du kennst nun die wichtigsten Gebete der Christen, Muslime und Juden.
  • Vergleiche die Texte und benenne Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Schreibe sie auf.
individuelle Antworten möglich; hier ein paar inhaltliche Beispiele:

Gemeinsamkeiten:
- es gibt nur einen Gott
- Gott ist der höchste
- in den Gebeten von Muslimen und Christen ist die Rede von Gott als Schöpfer
- Gott soll die Menschen auf den rechten Weg führen (1. Sure und Vaterunser)
- ...

Unterschiede:
- Christen sprechen von Jesus als Gottes Sohn, das tun Juden und Muslime nicht
- eine wichtige Person neben Gott ist für die Muslime der Prophet Mohammed
- ...
5
Was glaubst du?
Formuliere nun dein ganz persönliches, eigenes Glaubensbekenntnis.
Wähle einer der folgenden Möglichkeiten und gestalte es schön auf einem extra Blatt:
  • Glaubensbekenntnis in Schönschrift geschrieben (wie Kalligrafie, als Mandala)
  • Glaubensbekenntnis als Elfchen aufschreiben (1 - 2 - 3 - 4 - 1 Wörter pro Zeile)
  • Glaubensbekenntnis als Nachricht auf dem Smartphone (Text + Emojis)
  • Glaubensbekenntnis als selbstgemaltes Bild oder Comic
  • ...