• GN: Textile Wertschöpfungskette AES KONSUM 7 A
  • MNWeG
  • 07.02.2024
  • AES
  • M (Mindeststandard), R (Regelstandard), E (Expertenstandard)
  • 7
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Min­dest­stan­dard

1
Brin­ge die Sym­bo­le der tex­ti­len Kette in die rich­ti­ge Rei­hen­fol­ge, indem du sie von 1 - 8 num­me­rierst. Be­schrif­te sie mit der kor­rek­ten Be­zeich­nung.
(Rich­ti­ges Bild + rich­ti­ge Be­zeich­nung 0,5P)
4 / 4

3 Veredelung



6 Einzelhandel



5 Transport



4Konfektionierung



1Rohstoffgewinnung



8 Entsorgung



7 Konsument



2Garn- und Flächenherstellung

2
Nenne 3 Vor­tei­le von bio­lo­gisch er­zeug­ter Baum­wol­le im Ge­gen­satz zu kon­ven­tio­nel­ler Baum­wol­le.
3 / 3
Lösung2
1. We­ni­ger Was­ser­ver­brauch wegen Tröpf­chen­be­wäs­se­rung
2. Bes­ser für die Böden wegen Frucht­wech­sel
3. Die Bau­ern be­kom­men meis­tens mehr Geld
4. Es wer­den we­ni­ger Pes­ti­zi­de ein­ge­setzt
5. Es wird keine Gen­tech­nik ein­ge­setzt
3
Wel­che der Sie­gel ste­hen für nach­hal­ti­ge Mode? Strei­che die an­de­ren Sie­gel durch.
1 / 1
4
Suche dir eines der Sie­gel aus und be­schrei­be des­sen Be­deu­tung.
Wofür steht es? Auf wel­chem Schritt der tex­ti­len Kette liegt der Schwer­punkt?
4 / 4
Lösung4
GOTS: be­trach­tet alle Schrit­te der tex­ti­len Kette, steht für Glo­bal Or­ga­nic Tex­ti­le Stan­dard, will ver­bind­li­che Kri­te­ri­en für öko­lo­gi­sche Klei­dung schaf­fen

Fair Wear Foun­da­ti­on: steht für si­che­re und so­zi­al­ver­träg­li­che Ar­beits­be­din­gun­gen, be­trach­tet also haupt­säch­lich die Kon­fek­tio­nie­rung, Rech­te der Ar­bei­ter

Bio Cot­ton: Sie­gel für bio­lo­gisch an­ge­bau­te Baum­wol­le, be­trach­tet also nur die Roh­stoff­ge­win­nung, alle an­de­ren Schrit­te wer­den nicht be­trach­tet
5
Be­schrei­be 3 Al­ter­na­ti­ven, wie du um­welt­freund­lich und nach­hal­tig han­deln kannst, wenn es um Klei­dung geht.
3 / 3
Lösung5
1. Klei­dung län­ger tra­gen und gut pfle­gen
2. Klei­dung mit Freun­den tau­schen
3. Second-​Hand kau­fen
4. Klei­dung re­pa­rie­ren
5. Auf Textil-​Siegel ach­ten
Lösung6
1. sie muss sehr lange ar­bei­ten
2. sie ver­dient sehr wenig Geld
3. sie hat kaum Rech­te an ihrem Ar­beits­platz
4. sie ist auf den Job an­ge­wie­sen, es gibt sonst kaum Al­ter­na­ti­ven
5. sie kann ihre Kin­der ver­mut­lich nicht in die Schu­le schi­cken
Lösung8
Be­schrei­bung ist da 2P
er­kannt: Wir tra­gen un­se­re Klei­dung immer sel­te­ner und kau­fen dafür immer mehr. 1P
..
- es wird viel mehr Klei­dung ge­kauft als noch vor 15 Jah­ren
- diese wird viel sel­te­ner ge­tra­gen
- sehr hoher Res­sour­cen­ver­brauch
- gro­ßer Ein­satz von Was­ser, Roh­stof­fe, Che­mi­ka­li­en
- Es kos­tet uns als Kon­su­ment viel Geld
- ...

4P

Re­gel­stan­dard

6
Die Frau auf dem Foto ist Aleha, eine Nä­he­rin in einer Tex­til­fa­brik in In­di­en.
Er­klä­re, mit wel­chen Schwie­rig­kei­ten sie ver­mut­lich zu kämp­fen hat. (min­des­tens 3 Punk­te)
Nutze für dei­nen Text ein extra Blatt. Schrei­be in gan­zen Sät­zen.
3 / 3
7
Fülle den Text mit den pas­sen­den Be­grif­fen aus. Ver­wen­de dabei auch die Be­grif­fe UP­CY­CLING, DOWN­CY­CLING, RE­CY­CLING.
5 / 5

Bei der Ent­sor­gung von Klei­dung gibt es meh­re­re Mög­lich­kei­ten. Wenn aus den alten Klei­dern etwas Neues her­ge­stellt wird, spricht man von Recycling. Zum Bei­spiel wer­den aus alten Plas­tik­fla­schen wieder neue Plastikflaschen. Wenn der Wert des Pro­dukts bei die­sem Pro­zess nach­lässt, spricht man von Downcycling. Dabei ent­ste­hen zum Bei­spiel Putzlappen aus alter Klei­dung. Wenn der Wert ge­stei­gert wird, dann nennt man das Upcycling . So kann ich selbst zum Bei­spiel meine alte Klei­dung auf­wer­ten.

8
Be­schrei­be die Gra­fik in ei­ge­nen Wor­ten. Er­klä­re, wel­che Aus­wir­kun­gen die dar­ge­stell­te Pro­ble­ma­tik auf die Um­welt und die be­tei­lig­ten Men­schen hat.
Nutze für dei­nen Text ein extra Blatt. Schrei­be in gan­zen Sät­zen.
7 / 7
Lösung9
Wird er­ör­tert? Wer­den Ar­gu­men­te ab­ge­wägt und ein Er­geb­nis for­mu­liert?

- Res­sour­cen­ver­schwen­dung
- Wohin mit den Alt­klei­dern?
- Pro­blem der Ent­sor­gung
- Um­welt­be­las­tun­gen bei der Her­stel­lung. hoher Che­mi­ka­li­en­ein­satz..
-...
Lö­sungs­plan:
- ich kann we­ni­ger kau­fen,
Klei­dung län­ger tra­gen,
- Mit­men­schen auf die Pro­ble­ma­tik auf­merk­sam ma­chen
- Mir ge­ne­rell über­le­gen, warum ich über­haupt meine, so viel zu brau­chen
- ...
Lösung10
Be­ur­tei­lungs­kri­te­ri­en für Kauf­ent­schei­dun­gen:

Model 1

ÖKO­LO­GI­SCHER WERT, sie ist um­welt­freund­lich her­ge­stellt, das ist mir wich­tig
ÖKO­NO­MI­SCHER WERT, sie ist mir lei­der zu teuer, ich kann sie mir nicht leis­ten
EIG­NUNGS­WERT, sie passt per­fekt und fühlt sich gut an
SO­ZIO­KUL­TU­REL­LER WERT, sie ist lei­der nicht mehr das neu­es­te Mo­dell..
GE­SUND­HEITS­WERT, sie ist gut für meine Ge­sund­heit, weil schad­stoff­frei, und für die Natur und die Ar­bei­ter, wegen dem Textil-​Siegel

Mo­dell 2
SO­ZIO­KUL­TU­REL­LER WERT, jeder in mei­ner Cli­que trägt sie, des­halb will ich sie auch
ÖKO­LO­GI­SCHER WERT, sie hat lei­der kein Tex­til­sie­gel und sie riecht auch nicht so um­welt­freund­lich
EMO­TIO­NA­LER WERT, ich finde, ich sehe gut in ihr aus, des­halb will ich sie haben
EIG­NUNGS­WERT, ich mag die Hose, auch wenn sie ewas zwickt, sie ist ein­fach ge­ra­de an­ge­sagt

Ex­per­ten­stan­dard

9
Er­ör­te­re die im Zitat an­ge­spro­che­ne Pro­ble­ma­tik. Ent­wick­le einen Lö­sungs­plan, was du im Hin­blick auf dei­nen Klei­dungs­kon­sum tun kannst, um un­se­ren Pla­ne­ten zu schüt­zen. Schrei­be dazu einen Text in gan­zen Sät­zen.
9 / 9

Wir kau­fen und ent­sor­gen Klei­dung in einem Tempo, das der Pla­net nicht aus­hält.

Alex­an­dra Per­schau, Green­peace
10
Du möch­test dir eine neue Jeans-​Hose kau­fen. Wähle eine der bei­den An­ge­bo­te aus und be­grün­de deine Ent­schei­dung mit­hil­fe von min­des­tens 3 Be­ur­tei­lungs­kri­te­ri­en für Kauf­ent­schei­dun­gen (z.B. So­zia­ler Wert, Öko­lo­gi­scher Wert, So­zio­kul­tu­rel­ler Wert,...).

Nutze ein extra Blatt und schrei­be einen Text in gan­zen Sät­zen.
6 / 6

Model 1

-​trägt ein Textil-​Siegel

- kos­tet 90 Euro

-sie passt dir per­fekt

- sie fühlt sich gut an auf der Haut

- ist nicht ganz das neus­te Mo­dell

- sie ist ga­ran­tiert schad­stoff­frei

Model 2

- trägt kein Textil-​Siegel

- kos­tet 35 Euro

- Sie zwickt ein biss­chen

-Sie ist in dei­ner Cli­que total an­ge­sagt

- du fin­dest, dass sie dir gut steht

- sie riecht ein biss­chen künst­lich

/ 45
0 M be­stan­den mit 12/15 Punk­ten aus M
Datum /Un­ter­schrift
0 R be­stan­den mit 12/15 Punk­ten aus R
0 E be­stan­den mit 12/15 Punk­ten aus E
x