• Inklusion
  • MNWeG
  • 12.05.2022
  • AES
  • 9
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Inklusion

Der Begriff kommt vom lateinischen „includere“ =  einschließen. Er beschreibt das Konzept einer Gesellschaft, in der jeder Mensch akzeptiert wird und gleichberechtigt sowie selbstbestimmt an dieser teilhaben kann – unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft, Religion, Bildung, Behinderung oder sonstigen Merkmalen.

1
Sieh dir das Video zum Thema INKLUSION an. Welche Aussagen treffen zu, welche sind falsch?
richtig
falsch
Integration ist das gleiche wie Inklusion.
Ausgrenzung in einer Gesellschaft entsteht meist durch Bewertung.
Inklusion meint eine Gesellschaft der Vielfalt.
Barrierefrei bedeutet nur der Zugang zu Gebäuden.
Gelungene Inklusion wäre eine Ablehnung des Baus von Moscheen in Deutschland.
Menschen mit Behinderung fordern die volle gesellschaftliche Teilhabe.
Inklusion ist noch kein Menschenrecht.
2
Inklusion ist das Gegenteil von Exklusion, aber auch mehr als Integration. Für welches Modell steht das jeweilige Schaubild? Ordne die Begriffe den Bildern zu:

Exklusion - Separation (Trennen) - Integration - Inklusion.

Separation Inklusion Exklusion Integration

3
Sieh dir das Video an und nenne die drei Punkte, die die UN-Behindertenrechtskonvention fordert.
Lösung3
Barrierefreiheit, Ermöglichung eines selbstbestimmten Lebens, gleiches Recht für alle

Soziale Minderheiten, zum Beispiel Menschen mit einer Behinderung, sollen nicht nur vor Diskriminierung geschützt werden. Ihnen müssen auch die gleichen Chancen wie allen anderen ermöglicht werden. Alle Menschen sollen gleichberechtigt am gesellschaftlichen und politischen Leben teilhaben, so sieht es die UN-Behindertenrechtskonvention vor.

4
Nenne Beispiele aus deinem Leben, wo dir Inklusion begegnet oder Hilfsmittel, um Barrierefreiheit zu schaffen.
Lösung4
Z.B. Inklusion in der Schule, Ampel, Blindenschrift und Töne, abgesenkte Bordsteine, …
5
Inklusion bezieht sich gegenwärtig in erster Linie auf Menschen mit Behinderung. Jedoch können auch andere Personengruppen (z.B. Migranten) von Exklusion betroffen sein. Im alltäglichen Leben stehen diese Menschen oftmals vor großen Hürden.
Überlege dir zwei Beispiele aus dem Alltag, die zeigen, wodurch solche Menschen ausgeschlossen sind und welche Barrieren (Hürden) ihnen begegnen können.
Lösung5
Erwartungshorizont:

Migranten:
Sprachprobleme: Sie können sich nicht immer eigenständig um wichtige alltägliche Dinge kümmern.

Arbeitslosigkeit: Für Migranten ist es zu Beginn sehr schwierig, eine Arbeitserlaubnis zu bekommen. Sie sind oft lange arbeitslos.

Kulturelle Unterschiede: Menschen aus anderen Länder kennen ihre eigene Kultur sehr gut, doch die fremde Kultur kennen sie nicht. Hier können Verständnisprobleme auftreten.