• Kindern begegnen
  • MNWeG
  • 12.05.2022
  • AES
  • 9
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Alle Aktivitäten, die mit Kindern gemacht werden, müssen auf ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten abgestimmt sein. Man kann sie sonst sehr leicht überfordern oder unterfordern.  Egal, was Kinder tun, sie lernen fast immer etwas Neues dazu.

Es gibt verschiedene Wege, wie Kinder lernen:

Nachahmung

Erst wird beobachtet und dann nachgeahmt.

So kann positives wie auch negatives Verhalten erlernt werden.

Einsicht

Die eigene Verhaltensweise wird geändert, weil man etwas verstanden hat. Man muss dazu Zusammenhänge erkennen und bewerten können.

Bekräftigung

Lob und Beschimpfung spielen eine wichtige Rolle. Das Kind lernt, bestimmte Dinge zu tun und andere zu vermeiden.

1
Ordne zu!
  • Nachahmung
    1
  • Bekräftigung
    2
  • Einsicht
    3
  • 3
    Verhalten wird beeinflusst, weil das Kind etwas verstanden hat.
  • 2
    Verhalten wird durch Reaktion einer anderen Person verstärkt.
  • 1
    Verhalten wird durch Beobachtung gelernt.

Positive Verstärker

Bestätigung, Lob, Ermunterung, Belohnung

"Das hast du gut hingekriegt!"

"Beim nächsten Mal klappt es besser."

"Komm, wir probieren es gemeinsam."

"Zeig mir, wie du es gemacht hast."

Negative Verstärker

Liebesentzug, Blamieren, Drohen

"Wenn du jetzt nicht ruhig bist, dann sperre ich dich in dein Zimmer!"

"Ich habe mir gleich gedacht, dass du das nicht schaffst."

Negatives  Selbstbild

Ich bin zu dumm.

Niemand liebt mich.

Ich traue mich nicht.

Ich habe Angst.

Ich muss lügen.

Positives Selbstbild

Ich darf Fehler machen und werde trotzdem geliebt.

Ich traue mich, etwas Neues auszuprobieren.