• Lebensphase KINDHEIT
  • MNWeG
  • 07.02.2024
  • AES
  • 9
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Ent­wick­lung

Eine Ent­wick­lungs­stu­fe baut auf der an­de­ren auf.  Die ein­zel­nen Stu­fen sind nicht auf den Monat genau fest­zu­le­gen, son­dern bei jedem Kind in­di­vi­du­ell. Wie ein Kind sich ent­wi­ckelt, ist ab­hän­gig von der bio­lo­gi­schen Rei­fung, der Zu­wen­dung und För­de­rung durch Be­zugs­per­so­nen und den An­re­gun­gen in sei­ner Um­ge­bung.

1
Finde die passenden Paare.
  • zwei bis drei Jahre
  • drei bis vier Jahre
  • ein bis zwei Jahre
  • fünf bis sechs Jahre
  • vier bis fünf Jahre
  • bis ein Jahr
  • Das Kind will immer dieselben Dinge sehen, hören und tun.
  • Das Kind lernt einzelne Laute.
  • Das Kind will alles alleine machen.
  • Das Kind kann sich in seiner Muttersprache gut ausdrücken.
  • Das Kind beginnt zu verstehen, dass andere Menschen andere Gefühle haben.
  • Das Kind kann beim Erzählen verschiedene Perspektiven einnehmen.
2
In wel­cher Le­bens­pha­se be­fin­det sich wohl die­ses Kind? Be­grün­de deine Ant­wort mit­hil­fe des Zeit­strahls auf dem Info-​Blatt und schrei­be in gan­zen Sät­zen.
Lösung2
Trotz­pha­se
Das Kind lernt, dass es Dinge al­lei­ne tun kann und dass es einen ei­ge­nen Wil­len be­sitzt. Die­sen will es stän­dig aus­tes­ten.
Es kann die Per­spek­ti­ve an­de­rer noch nicht wirk­lich ein­neh­men.

Es ist un­ge­fähr zwei bis drei Jahre alt.

Bei­spiel­fra­gen:

- Wann hast du lau­fen ge­lernt?

- Wann konn­test du spre­chen?

- Was waren deine Lieb­lings­be­schäf­ti­gun­gen mit 2, 3, 4 Jah­ren?

- Was hast du gerne ge­ges­sen?

- und so wei­ter..

3
Stel­le dei­nen per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­ka­len­der her.

Klebe Bil­der von dir von 0-6 Jah­ren or­dent­lich auf ein extra Blatt und no­tie­re dir deine per­sön­li­chen Ent­wick­lungs­schrit­te da­ne­ben. Be­fra­ge deine El­tern, wie du dich in den ein­zel­nen Le­bens­pha­sen ver­hal­ten hast.
4
Sieh das Video zum Thema Kin­der­spiel an. Ordne die fünf For­men des Kin­der­spiels und die damit zu­sam­men­hän­gen­den Ent­wick­lun­gen zu.
  • Sensomotorisches Spiel
    1
  • Konstruktionsspiele
    2
  • So-Tun-als-ob-Spiele
    3
  • Rollenspiele
    4
  • Regelspiele
    5
  • 2
    Zweites und drittes Lebensjahr
    Das Kind setzt sich Ziele und erreicht diese alleine.
  • 1
    Von Geburt an
    Das Kind entdeckt, was es kann. Es lernt zu greifen, klappern oder drehen. Es erspielt sich den Zugang zur Welt.
  • 3
    Zweites und drittes Lebensjahr
    Das Kind stellt sich Dinge vor und handelt danach.
  • 4
    Ab dem vierten Lebensjahr
    Komplexe Form des Spiels. Man muss ein Thema abstimmen, eine Rolle einnehmen und danach handeln.
  • 5
    Ab dem 5. und 6. Lebensjahr
    Komplexeste Form des Spiels. Das Spiel hat ein klares Ziel, alle müssen sich an die Regeln halten.
5
Was in der Kind­heit pas­siert, be­ein­flusst den Men­schen sein Leben lang. Daher ist es un­glaub­lich wich­tig, mit Kin­dern rich­tig um­zu­ge­hen.
Sieh dir das Video an und kreu­ze dann zu­tref­fen­de Aus­sa­gen an.
Ein Kind, dass sicher gebunden ist,…
Die drei unsicheren Bindungen heißen…
Ein Kind, dass unsicher gebunden ist…
Warum sind die frühen Kindheitsjahre ganz wichtig?
x