• Pronomen
  • MNWeG
  • 21.07.2020
  • Deutsch
  • Sprachwissen
  • R
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Tim
    Wusstest du, dass man Nomen auch durch kleinere Wörter ersetzen kann?
    Mila
    Nein. Du meinst also meinen Namen kann man ersetzen?
    Tim
    "Ja, anstatt immer Mila zu sagen, kannst du auch sie oder ihr verwenden. Die Wörter, die Nomen ersetzen, heißen Pronomen.

    Schlaubergertipp: Das Wort Pronomen kommt aus dem lateinischen. Pro heißt für, somit heißt Pronomen für ein Nomen und wird auch Fürwort genannt.

    1. Personalpronomen: ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie

    Mila geht einkaufen.   Mila   ist hungrig, aber   Mila   hat wenig Geld.

    Mila geht einkaufen.  Sie  ist hungrig, aber    sie  hat wenig Geld.

    Personalpronomen muss man man im Satz angleichen. So kann in

    verschiedenen Sätzen z.B. aus sie auch ihr oder ihrer werden.

    Mila geht einkaufen und Tim gibt   Mila   das Geld.

    Mila geht einkaufen und Tim gibt  ihr das Geld.

    Klingt ja gleich viel schöner!

    Possessivpronomen: mein, dein, sein/ihr/sein, unser, euer, ihr

    Das ist   Tims   Turnbeutel.

    Das ist   sein   Turnbeutel.

    Auch die Possessivpronomen verändern sich im Satz. So kann zum

    Beispiel aus sein auch seiner, seines oder seinem werden.

    Aus   Tims   Turnbeutel schaut ein Schuh.

    Aus seinem Turnbeutel schaut ein Schuh.

    Sie zeigen auch an, wem etwas gehört!