• So beten Juden
  • MNWeG
  • 21.03.2022
  • Religion
  • M (Mindeststandard)
  • 5, 6
  • Einzelarbeit
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Kippa, Tefillin und Tallit:
Ordne den Bildern die richtige Bezeichnung zu und erkläre die Verwendung der Gegenstände.
Die Tefillin sind Gebetsriemen, die um Kopf und Arm getragen werden. An beiden Gebetsriemen ist ein schwarzes Kästchen befestigt. Darin befinden sich kleine Schriftrollen aus Pergament, auf denen Texte aus der Tora stehen.
Der Tallit ist der Gebetsschal der Juden. An jeder Ecke des Schals gibt es weiße, geknotete Fäden. Sie werden Zizit (= Schaufäden) genannt und erinnern an die 613 Gebote und Verbote, die in der Tora stehen.
Die Kippa ist eine Kopfbedeckung, die von jüdischen Männern getragen wird, um Respekt vor Gott zu zeigen.
Sie muss auf jeden Fall beim Betreten eines Friedhofs und auch beim Betreten eines Gebetsortes, z.B. einer Synagoge, getragen werden.
2
Wie heißt das Gebetshaus der Juden?
  • Kirche
  • Tora
  • Synagoge
3
Was ist ein Rabbiner?
  • ein Lesepult für die Tora
  • der Chef einer jüdischen Gemeinde
  • Bezeichnung für einen gläubigen jüdischen Mann
4
Die Heilige Schrift der Juden ist die ...

Tora