• Steckbriefe der Zeiten
  • MNWeG
  • 20.04.2021
  • Deutsch
  • Sprachwissen
  • M (Mindeststandard)
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.

Infinitiv / Wortstamm + Endung / Gegenwart / Vergangenheit / Zukunft / schwache Verben / starke Verben / Änderung des Vokals / Wortstamm + t + Personalendung /

Hilfsverb 'werden' (konjugiert) + Verb im Infinitiv (Grundform)

1
Schreibe zu den Zeitformen jeweils einen Steckbrief und bilde einen Beispielsatz.
Die Begriffe in der Box rechts können dir helfen.
Präsens
Gegenwart
Deutscher Name:
Ich verwende es, um auszudrücken, was gerade im Moment passiert bzw. was immer ist.
Dafür verwende ich es:
Das Präsens wird mit dem Wortstamm des Verbs + Personalendung gebildet.
So bilde ich das Präsens:
Ich lerne gerade das Präsens. Der Baum ist grün.
Beispielsatz:
Präteritum
einfache Vergangenheit
Deutscher Name:
Ich verwende es, um auszudrücken, was in der Vergangenheit bereits geschehen ist. Das Präteritum wird beim Schreiben von Texten verwendet.
Dafür verwende ich es:
Schwache Verben bilden das Präteritum mit Wortstamm + t + Personalendung. Bei starken Verben wird der Vokal im Wortstamm verändert.
So bilde ich das Präteritum:
schwache Verben: Wir lernten fleißig.
starke Verben: Tim ein Stück Kuchen.
Beispielsatz:
Futur
Zukunft
Deutscher Name:
Ich verwende es, wenn ich sagen will, was in der Zukunft noch geschehen wird.
Dafür verwende ich es:
Das Futur wird mit dem Hilfsverb 'werden' (konjugiert) und dem Verb im Infinitiv (Grundform) gebildet.
So bilde ich das Futur:
Ich werde in die Stadt gehen. Tim wird ein Eis essen.
Beispielsatz: