• Wer war Abraham?
  • MNWeG
  • 21.03.2022
  • Religion
  • R (Regelstandard)
  • 5, 6
  • Einzelarbeit
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1
Höre dir die Geschichte Abrahams an.
  • Erstelle einen Stammbaum und zeichne ihn auf dieses Arbeitsblatt.
  • Die Begriffe im Kasten helfen dir dabei.

Abraham - Isaak - Ismael - Sara - Esau -

Hagar - Jakob - Islam - Judentum - Christentum - Juda - 12 Stämme Israels

2
Setze in den folgenden Lückentext die passenden Wörter ein.
Abraham
2x
Bund
1x
Hagar
1x
Isaak
1x
Ismael
1x
Israel
1x
Jakob
1x
Jesus
1x
Judentum
1x
Kanaan
1x
Kreuzigung Jesu
1x
Muslime
1x
Opferung Isaaks
1x
Sara
2x
Sterne
1x
Vertrauen
1x
  • Gott schloss einen Bund mit Abraham: Er forderte ihn dazu auf, nur noch an ihn, den einen Gott, zu glauben. Dafür versprach Gott ihm viele Nachkommen, so viele wie Sterne am Himmel. Sie sollten das Land Kanaan bekommen.
    Abraham und seine Frau Sara waren aber schon sehr alt. Sara glaubte nicht, dass sie noch Kinder bekommen könnte. Also drängte sie ihren Mann, dass er mit der Dienerin Hagar Kinder bekommen soll, um den Bund zu erfüllen.
    So entstand der uneheliche Sohn Ismael (= seine Nachkommen sind die Muslime).
    Doch auch mit seiner Frau Sara bekam er schließlich noch einen Sohn: Isaak.
    Durch die Probe der Opferung Isaaks bewies Abraham sein großes Vertrauen in Gott. So erfüllte sich schließlich der Bund zwischen Gott und Abraham: Isaak bekam die Söhne Esau und Jakob, Jakob bekam 12 Söhne, die
    12 Stämme des Volkes Israel. Aus ihnen geht das Judentum hervor.
    Jesus war auch Jude und stammt von Abraham ab. Man kann also sagen, die Juden sind die älteren Geschwister der Christen. Christen sehen in der Geschichte von der Opferung Isaaks durch Abraham eine Ähnlichkeit zur Kreuzigung Jesu. Gott ist durch Jesus Mensch geworden, nach dem Tod auferstanden. Durch Jesus wird die Botschaft der Liebe und des Reiches Gottes erfahrbar.