• Wiederholung der Rundungsregeln
  • MNWeG
  • 19.03.2021
  • Mathematik
  • Zahlen
  • R
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
  • Beim Runden muss zuerst festgelegt werden, auf welche Stelle gerundet wird. Soll zum Beispiel auf Zehntausender gerundet werden, muss der kleine oder der große Nachbarzehntausender der Zahl angegeben werden.

    Dann wird die nächstkleinere Stelle der Zahl betrachtet. Beim Runden auf Zehntausender ist das die Tausenderstelle. Handelt es sich um eine 0, 1, 2, 3 oder 4 wird abgerundet, es wird also der kleine Nachbarzehntausender angegeben. Ist es hingegen eine 5, 6, 7, 8 oder 9 wird aufgerundet, also der große Nachbarzehntausender ausgewählt.

    Die gerundete Zahl wird mit einem wellenförmigen Gleichheitszeichen (≈) angegeben.

    Für die Zahl 84.029 ergibt sich daher beim Runden

    - auf Zehner:                     84.029 ≈ 84.030

    - auf Hunderter:               84.029 ≈ 84.000

    - auf Tausender:               84.029 ≈ 84.000

    - auf Zehntausender:       84.029 ≈ 80.000

    Beim Runden auf Zehner wurde in diesem Beispiel aufgerundet. Beim Runden auf Hunderter, Tausender und Zehntausender wurde abgerundet.

    Das Beispiel zeigt, dass beim Runden auf unterschiedliche Stellen das gleiche Ergebnis rauskommen kann. So ergibt sowohl das Runden auf Hunderter als auch das Runden auf Tausender 84.000.

    Wozu werden Zahlen gerundet?

    In vielen Bereichen ist es nur wichtig, eine ungefähre Vorstellung von einer Menge zu bekommen. Dann werden die Zahlen gerundet. Gerundete Zahlen lassen sich leichter merken. Sie sind übersichtlicher und lassen sich schneller vergleichen.

    So wird zum Beispiel die Bevölkerungszahl in Deutschland als gerundeter Wert angegeben: 83.000.000. Weil Menschen geboren werden oder sterben, Menschen ein- und auswandern, ändert sich der Wert ohnehin ständig. Eine genauere Angabe ist daher wenig hilfreich.