• Zusammenfassung Lückentext
  • MNWeG
  • 28.11.2023
  • Deutsch
  • Lesen
  • R (Regelstandard)
  • 7
  • Arbeitsblatt
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1. Absatz: Erdbeben, Erschütterungen, Erdplatten,stoßen zusammen, Spannungen, freigesetzt 2. Absatz: schwach, stark, Gebäude beschädigen, verletzt, getötet 3. Absatz: Japan, Mexiko, Bauvorschriften …
1
Lies den Text auf­merk­sam durch und mar­kie­re wich­ti­ge Schlüs­sel­wör­ter. Scan­ne an­schlie­ßend den QR-​Code und über­prü­fe deine Lö­sung.

Lö­sung

Wenn die Erde wa­ckelt:



Erd­be­ben sind star­ke Er­schüt­te­run­gen der Erde. Sie pas­sie­ren, wenn die Erde plötz­lich zit­tert. Das kann pas­sie­ren, wenn sich die Erd­plat­ten be­we­gen. Erd­plat­ten sind wie große Puz­zle­tei­le, die auf der Erde lie­gen. Manch­mal rut­schen sie an­ein­an­der vor­bei oder sto­ßen zu­sam­men. Da­durch bauen sich Span­nun­gen auf und wer­den dann frei­ge­setzt, was ein Erd­be­ben ver­ur­sacht.



Erd­be­ben kön­nen ver­schie­de­ne Stär­ken haben. Man­che sind schwach und man spürt sie kaum. An­de­re sind stark und kön­nen Ge­bäu­de be­schä­di­gen oder sogar zum Ein­sturz brin­gen. Men­schen kön­nen dabei ver­letzt oder ge­tö­tet wer­den.



Es gibt Län­der, in denen Erd­be­ben öfter pas­sie­ren, wie zum Bei­spiel Japan oder Me­xi­ko. Diese Län­der sind be­son­ders gut dar­auf vor­be­rei­tet und haben spe­zi­el­le Bau­vor­schrif­ten für Erd­be­ben­si­cher­heit. Das be­deu­tet, dass Ge­bäu­de so ge­baut wer­den, dass sie stark genug sind, um Erd­be­ben stand­zu­hal­ten.



Lei­der kön­nen wir Erd­be­ben nicht vor­her­sa­gen. Sie pas­sie­ren oft un­er­war­tet. Aber wir kön­nen uns dar­auf vor­be­rei­ten. Zum Bei­spiel kön­nen wir ler­nen, was wir tun sol­len, wenn ein Erd­be­ben pas­siert. Wir soll­ten uns an si­che­re Orte be­ge­ben, weg von Ge­bäu­den oder Din­gen, die her­un­ter­fal­len könn­ten.



Erd­be­ben sind eine Er­in­ne­rung daran, dass un­se­re Erde le­ben­dig ist und sich stän­dig ver­än­dert. Wir müs­sen acht­sam sein und Maß­nah­men er­grei­fen, um uns und an­de­re zu schüt­zen, wenn ein Erd­be­ben pas­siert.

Wenn die Erde wa­ckelt:



Erd­be­ben sind star­ke Er­schüt­te­run­gen der Erde. Sie pas­sie­ren, wenn die Erde plötz­lich zit­tert. Das kann pas­sie­ren, wenn sich die Erd­plat­ten be­we­gen. Erd­plat­ten sind wie große Puz­zle­tei­le, die auf der Erde lie­gen. Manch­mal rut­schen sie an­ein­an­der vor­bei oder sto­ßen zu­sam­men. Da­durch bauen sich Span­nun­gen auf und wer­den dann frei­ge­setzt, was ein Erd­be­ben ver­ur­sacht.



Erd­be­ben kön­nen ver­schie­de­ne Stär­ken haben. Man­che sind schwach und man spürt sie kaum. An­de­re sind stark und kön­nen Ge­bäu­de be­schä­di­gen oder sogar zum Ein­sturz brin­gen. Men­schen kön­nen dabei ver­letzt oder ge­tö­tet wer­den.



Es gibt Län­der, in denen Erd­be­ben öfter pas­sie­ren, wie zum Bei­spiel Japan oder Me­xi­ko. Diese Län­der sind be­son­ders gut dar­auf vor­be­rei­tet und haben spe­zi­el­le Bau­vor­schrif­ten für Erd­be­ben­si­cher­heit. Das be­deu­tet, dass Ge­bäu­de so ge­baut wer­den, dass sie stark genug sind, um Erd­be­ben stand­zu­hal­ten.



Lei­der kön­nen wir Erd­be­ben nicht vor­her­sa­gen. Sie pas­sie­ren oft un­er­war­tet. Aber wir kön­nen uns dar­auf vor­be­rei­ten. Zum Bei­spiel kön­nen wir ler­nen, was wir tun sol­len, wenn ein Erd­be­ben pas­siert. Wir soll­ten uns an si­che­re Orte be­ge­ben, weg von Ge­bäu­den oder Din­gen, die her­un­ter­fal­len könn­ten.



Erd­be­ben sind eine Er­in­ne­rung daran, dass un­se­re Erde le­ben­dig ist und sich stän­dig ver­än­dert. Wir müs­sen acht­sam sein und Maß­nah­men er­grei­fen, um uns und an­de­re zu schüt­zen, wenn ein Erd­be­ben pas­siert.






5






10





15





20

2
Lies dir nun die Glie­de­rung für die Zu­sam­men­fas­sung des Tex­tes auf­merk­sam durch.

Ein­lei­tung:

- Titel: Wenn die Erde wa­ckelt

- Thema: Erd­be­ben

- Ent­ste­hung von Erd­be­ben

Haupt­teil:

- Ver­schie­de­ne Stär­ken von Erd­be­ben

- Be­son­de­re Bau­vor­schrif­ten in ge­fähr­de­ten Län­dern

- Vor­be­rei­tung auf ein Erd­be­ben

- Ei­ge­ne Mei­nung und Ge­dan­ken zum Text

Schluss:

- Das Thema hat mich sehr be­wegt.

3
Ver­voll­stän­di­ge die Zu­sam­men­fas­sung, indem du die Lü­cken mit pas­sen­den Wör­tern und Text­be­le­gen (Zei­len­an­ga­ben in Klam­mern) füllst.

Zu­sam­men­fas­sung:

In dem vor­lie­gen­den Text mit dem Titel Wenn die Erde wackelt geht es um das Thema Erdbeben.

Es han­delt sich hier­bei um star­ke Erschütterungen der Erde, ver­ur­sacht durch Be­we­gun­gen der Erdplatten. Erd­be­ben kön­nen schwa­che oder star­ke Aus­wir­kun­gen haben, von kaum spür­bar bis hin zur Zer­stö­rung von Gebäuden und Ver­let­zun­gen von Men­schen (Z. 7-9). Län­der wie Japan und Mexiko haben spe­zi­el­le Bauvorschriften, um Erd­be­ben bes­ser zu über­ste­hen (Z. 10-12 ). Erd­be­ben pas­sie­ren oft un­er­war­tet und er­in­nern uns daran, dass die Erde stän­dig in Bewegung ist ( Z. 14). Daher müs­sen wir immer auf­merk­sam blei­ben, um uns und an­de­re in sol­chen Si­tua­tio­nen zu schüt­zen (Z. 15-17).

Mich per­sön­lich hat der Text sehr be­wegt, da meine Ver­wandt­schaft in der Tür­kei vor kur­zem von einem star­ken Erd­be­ben be­trof­fen war. Ich selbst habe zum Glück noch nie ein Erd­be­ben wahr­ge­nom­men.

x