• Das erste Jahr-Lückentexte zu den Kapiteln 11-12
  • Kristindebatin
  • 04.04.2022
  • Deutsch
  • Lesen
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
1

Kapitel 11 – Das Andenken

Im Oktober. fahren Krabat, Tonda, Juro und Staschko zum Torfstechen ans „Schwarze Wasser“. Sie wollen Pilze sammeln, doch sie finden keine. Als Krabat sich Tondas Messer leiht, bemerkt er, dass die dunkle Klinge in seiner Hand heller wird. Staschko zaubert einige Pilze herbei, nur um sie sofort wieder verschwinden zu lassen, weil Zauberpilze ungenießbar sind. Die Gegend erinnert Krabat an den Traum , in dem er Tondas Grab gesehen hat. Tonda schenkt Krabat sein Messer und erklärt, dass die Klinge schwarz wird, wenn der Träger in Gefahr ist.

Kapitel 12 – Ohne Pastor und Kreuz

Es wird Winter und in der Mühle machen sich schlechte Laune und Angst breit. Krabat versucht, die Gesellen aufzumuntern, indem er den Tisch weihnachtlich deckt. Das hat jedoch die gegenteilige Wirkung. In der Silvesternacht hört Krabat einen Schrei. Er läuft zur Dachkammer , die jedoch verschlossen ist. Am nächsten Morgen liegt Tonda tot an der Leiter zur Dachkammer. Die Jungen bringen ihn zu einem vorbereiteten Grab , wo Tonda ohne Pastor bestattet wird. Krabat versucht, ein Vaterunser zu beten, doch ihm fallen die Worte nicht mehr ein.