• Prinzipien der Rechtschreibung 1
  • Sucher
  • 10.08.2022
  • Deutsch
  • Rechtschreibung
  • R (Regelstandard)
  • 5
  • Einzelarbeit
  • Arbeitsblatt, Information
Um die Lizenzinformationen zu sehen, klicken Sie bitte den gewünschten Inhalt an.
Das silbische Prinzip

Die Schreibung eines Wortes orientiert sich am Silbenaufbau.

Offene Silben enthalten lange Vokale: be-ten

Geschlossene Silben enthalten in der Regel kurze Vokale. Es kommt zu einer Konsonantendopplung: Bet-ten, Tan-te, kom-men

1
Trenne die Worte in Silben.
  • Setze unter kurze Vokale einen . und unter lange Vokale einen _
  • Markiere die geschlossenen Silben

Kasten - erkennen - sprinten - heben - Soldat - sparen - Telefon - Stunde - Gummi

2
tz oder z? Setze richtig ein!
  • Zeichne die Silbenbögen ein und markiere die Vokallänge.
  • Nur direkt nach einem kurzen Vokal folgt tz!

die Katze - der Blitz - kratzen - der Arzt - das Herz - die Minze - jetzt
es platzt - der Schatz - er schwätzt - die Grenze

3
ck oder k? Setze richtig ein!
  • Zeichne die Silbenbögen ein und markiere die Vokallänge.
  • Nur direkt nach einem kurzen Vokal folgt ck!

schenken - schlecken - ticken - Nussknacker - Dackel - Sack - Stock - trocken
Brocken - trinken - knicken - Rekord - Geschmack

4
Doppelt oder einfach? Setze die fehlenden Konsonanten ein! Markiere kurze Vokale mit einem Punkt und lange Vokale mit einem Strich. (Manchmal gibt es auch mehrere Möglichkeiten!)
b
2x
ck
4x
k
1x
nn
2x
s
5x
ss
4x
t
2x
tt
2x
tz
3x
  • rennen - lesen - spitzen - Klasse - Käse - Nussschnecken - Haken
  • geben - Musik - spucken - putzen - beten - Betten - wusste - Ereignis
  • schlucken - Hindernis - Biss - Blick - Blitz - haben - raten - platt - wann